Nachrichten aus Kiel

220520.2 Schönberg / Kiel: Festnahme nach gewerbsmäßigem Ladendiebstahl mit anschließender Durchsuchung einer Wohnung
Polizeidirektion Kiel - vor 2 Monaten

Schönberg / Kiel (ots) - Am 19.05.2022 kam es in Schönberg in einem Discounter zu einem Ladendiebstahl durch zwei männliche Täter. Diese flüchteten und konnten anschließend durch eingesetzte Beamtinnen und Beamte der Polizei Heikendorf und Polizei Kiel festgenommen werden. Eine erfolgreiche Durchsuchung der Wohnung der Täter in Kiel schloss sich an. Gegen 17.30 Uhr hätten zwei männliche Personen einen Discounter im Kuhlenkamp in Schönberg betreten. Die Personen seien einem Mitarbeiter des Marktes bereits aus anderen Filialen in Schleswig-Holstein als Ladendiebe bekannt gewesen, so dass der Mitarbeiter die Personen beobachtet hätte. Die zwei verdächtigen Personen hätten auch an diesem Tag Gegenstände aus dem Geschäft unter ihrer Bekleidung versteckt und ohne diese zu bezahlen, den Markt verlassen. Mittels eines Fahrzeugs seien die Ladendiebe in Richtung Kiel geflüchtet. Der Mitarbeiter des Discounters habe die Ladendiebe bis zum Eintreffen der Polizei verfolgt. Auf der B 502 zwischen Brodersdorf und Heikendorf Nord wurde das Fahrzeug durch die Polizei Heikendorf mit Unterstützung des Polizeibezirksreviers aus Kiel angehalten und kontrolliert. Diverses Stehlgut wurde im Fahrzeug aufgefunden. Da die Täter im Alter von 36 und 38 Jahren bereits mehrfach als Ladendiebe in Erscheinung getreten sind, wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Kiel, die Wohnung der zwei Ladendiebe in Kiel-Gaarden durch Kräfte der Polizeistation Schönberg und des 4. Polizeireviers Kiel durchsucht. Bei der Durchsuchung der Wohnung in der Iltisstraße in Kiel mit angrenzender angemieteter Garage fanden die Beamten insgesamt 15 Umzugskartons mit Stehlgut, wie Spirituosen, Drogerieartikeln und Kurzwaren mit Wert von ca. 3500 Euro. Eine Zuordnung des Stehlgutes muss noch erfolgen. Nach Abschluss der Maßnahmen wurden die Täter entlassen. Sie werden sich in einem späteren Strafverfahren für die Taten verantworten müssen. Die Polizeistation Schönberg führt die aktuellen Ermittlungen. Eva Rechtien Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Zoll verhindert Waffenschmuggel von Softairwaffen
Hauptzollamt Kiel - vor 5 Monaten

Lübeck, Puttgarden,Kiel,Heiligenhafen,Schleswig-Holstein,Deutschland (ots) - Im Rahmen einer Intensivkontrolle auf dem Fährbahnhof in Puttgarden stellten Zöllnerinnen und Zöllner des Hauptzollamts Kiel in der Nacht auf Montag 191 Stück Softair-Waffen in einem Kleintransporter sicher. Die Einsatzkräfte kontrollierten in der Ausreisespur einen Kleintransporter mit amtlich zugelassenem polnischem Kennzeichen, der von Polen nach Dänemark unterwegs war. Auf Befragen der Zöllner*innen legte der Fahrer einen Frachtbrief vor, wonach er Elektronikartikel und Stahlerzeugnisse geladen hatte. Bei der Kontrolle der Ladung kletterten die Zöllner*innen auch ins Hintere der Ladefläche, wo sie eine Palette mit mehreren Kartons entdeckten, die nicht auf dem Frachtbrief aufgelistet war. Bei der sich anschließenden vollständigen Kontrolle wurden 39 Stück Softairs mit einer Geschossenergie von 0,5 bis 2,7 Joule festgestellt, bei denen die vorgeschriebene "F"-Kennzeichnung fehlte. Weitere 152 Stück Softair-Waffen wiesen zudem keine CE-Kennzeichnung aus. Die insgesamt 191 Stück Softair-Waffen wurden sichergestellt. Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Umgangs mit verbotenen Waffen in Verbindung mit Bannbruch eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Hamburg -Dienstsitz Kiel- im Auftrag der Staatsanwaltschaft Lübeck. Zusatzinformation: Softair-Waffen sind Geräte, die über Federdruck, Gas oder ein elektromechanisches Druckluftsystem Rundkugeln verschießen. Sie werden in der Regel für Gelände- und Verfolgungsspiele verwendet. Erlaubnisfrei sind hierbei Softairs, deren Geschossenergie unter 0,5 Joule liegt. Softairs mit einer Geschossenergie zwischen 0,5 und 7,5 Joule sind mit einer Altersfreigabe von 18 Jahren zwar frei erhältlich, dürfen in der Öffentlichkeit jedoch nicht geführt werden. Zusätzlich muss das Prüfzeichen "F" in einem Fünfeck auf der Softair vermerkt sein. Vollautomatische Softairs sind in Deutschland verboten und dürfen weder besessen noch geführt werden. Ab einem Joulewert von über 7,5 handelt es sich auch bei Softairs um erlaubnispflichtige Waffen, die nur mit einer Waffenbesitzkarte erworben und besessen werden dürfen. Sofern Softair-Waffen echten Waffen täuschend ähnlichsehen, fallen sie ungeachtet ihrer Geschossenergie unter die waffenrechtlichen Regelungen der sog. Anscheinswaffen. Sie müssen in verschlossenen Behältnissen transportiert werden und dürfen weder schussbereit noch zugriffsbereit sein. Ihre Benutzung ist nur innerhalb befriedeter Besitztümer erlaubt. Rückfragen bitte an: Hauptzollamt Kiel Gabriele Oder Telefon: 0431-20083-1106 E-Mail: presse.hza-kiel@zoll.bund.de www.zoll.de Original-Content von: Hauptzollamt Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1